• BESONDERE OSTERAKTION
  • PREMIUM KURKUMA GRATIS!
Angebote in:
Angebote noch:

*ab einem Einkaufswert von 100 Euro

Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (Teil II): Vermeide unbedingt diese Einnahmefehler!

Du kombinierst falsch
Einnahme zur falschen Zeit
Du nimmst Nahrungsergänzungsmittel auf nüchternen Magen ein
Nahrungsergänzungsmittel mit Zusatzstoffen einnehmen
Du dosierst falsch
Fazit: Vermeide diese Einnahmefehler bei der Supplementierung von Nahrungsergänzungsmitteln

Letztens hatte ich ein keines Erlebnis, wovon ich Dir erzählen möchte. Seit einem halben Jahr nehme ich Vitamin D ein und letztens, da stieß ich auf einen interessanten Beitrag, worin beschrieben wurde, warum Vitamin D niemals auf nüchternem Magen eingenommen werden sollte. Dreimal darfst Du raten, was ich ein halbes Jahr lang falsch gemacht hatte… Ja, genau, nämlich die Einnahme von Vitamin D Kapseln auf nüchternen Magen. Mit leerem Magen kann der menschliche Organismus aber überhaupt nichts damit anfangen und genau deshalb möchte ich diese Thematik hier behandeln und Dir die typischen Einnahmefehler aufzeigen, um Dir diese Fehler zu ersparen!

Die gesamte Thematik rund um die Supplementierung von Nahrungsergänzungsmitteln ist komplex ¬– kürzlich erzählten wir Dir in „Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (Teil I)“, wie Du Nahrungsergänzungsmittel so kombinierst, dass Du das Maximum aus Dir herausholen kannst. In Teil II verraten wir Dir bekannte Einnahmefehler, die Du unbedingt vermeiden solltest.

Bleib dran bei: Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (Teil II): Vermeide unbedingt diese Einnahmefehler!

 


 

Du kombinierst falsch

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die Du unbedingt kombinieren solltest. Zum Beispiel das unheimlich wichtige Sonnenvitamin D – Vitamin D ist auf Vitamin K angewiesen und zwar sehr. Kurz: Wenn Du Vitamin D nimmst, kann Dein Körper ab einer gewissen Dosierung des Vitamin nicht mehr damit umgehen, wenn Du kein K2 supplementierst und das wiederum bedeutet, dass sich das überschüssige Vitamin D falsch im Körper einlagern kann. Wie dieser Vorgang im Organismus verläuft, erfährst Du hier.

Übrigens erfährst Du in „Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (Teil I)“ wichtige Informationen darüber, wie Du Nahrungsergänzungsmittel kombinierst und dabei das Maximum aus Dir rausholst!

 


 

Einnahme zur falschen Zeit

Beginnen wir mit Zink – Zink ist eines der wichtigsten Spurenelemente für den Körper und, wie zahlreiche Supplementierer leider nicht wissen: Zink wird viel besser vertragen und vom Organismus aufgenommen, wenn es abends eingenommen wird. Zink übrigens, das solltest Du Dir hinter Dir Ohren schreiben, ist enorm wichtig für den menschlichen Organismus – wie wichtig genau erfährst Du hier.

Ganz ähnlich ist das Verhalten übrigens auch von Omega-3-Fettsäuren (z.B. in Form von Krill Öl) – das fettlösliche Vitamin eignet sich zur Einnahme hervorragend zu deftigen oder sagen wir eher fettreichen Mahlzeiten. Bei Eisen übrigens ist das ganz interessant – denn das Spurenelement wird bestenfalls auf nüchternen Magen oder ein bis zwei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen, um bestmöglich vom Körper aufgenommen zu werden. [1]

 


 

Du nimmst Nahrungsergänzungsmittel auf nüchternen Magen ein

nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Wie eben schon erwähnt, eignen sich zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel überhaupt nicht dazu auf nüchternen Magen einzunehmen. Gerade gilt diese Regel für die fettlöslichen Vitamine – fettlösliche Vitamine sind zum Beispiel diese hier:

  • Vitamin A
  • Vitamin D
  • Vitamin K

 

Für die fettlöslichen Vitamine gilt immer: Nur einnehmen in Kombination mit einer Mahlzeit, sonst ist die Supplementierung völlig für die Katz. Und nicht nur das, auch Magenprobleme können mit der Einnahme auf nüchternen Magen einhergehen.

Ebenso ist das übrigens mit Calcium – damit das Calcium nämlich resorbieren kann, benötigt es ausreichend Magensäure, um diesen Vorgang voranzutreiben und nur, wenn Du eine Mahlzeit zu Dir genommen hast, ist dies auch gewährleistet. [2]

 

 


 

Nahrungsergänzungsmittel mit Zusatzstoffen einnehmen

Wenn Du Nahrungsergänzungsmittel mit gefährlichen Zusatzstoffen zu Dir nimmst, kannst Du es eigentlich von vornherein sein lassen. Diese stehen nämlich im Verdacht das Immunsystem zu schwächen, Allergien hervorzurufen und sich negativ auf Leber und Schilddrüse auszuwirken. Achte bitte akribisch auf die Zutatenliste, wenn Du Dir ein Nahrungsergänzungsmittel holen möchtest. Inhaltsstoffe mit einem „E“ verraten nichts Gutes. Hinter diesen Stoffen verbirgt sich näher angesehen ein langer Begriff, der, wie schon genannt, für Nachteile sorgen kann – zum Beispiel Magnesiumstearat. Ein völlig überflüssiges Fließmittel, was die Kapselpressung vergünstigt – es geht also lediglich darum Geld einzusparen. Gerade über den Zusatzstoff Magnesiumstearat solltest Du Dich näher informieren – wir haben da auch etwas für Dich in petto, sieh mal hier.

 


 

Du dosierst falsch

Eins vorweg: Es ist Pflicht, dass auf einem Nahrungsergänzungsmittel eine Verzehrempfehlung vermerkt ist. In erster Linie solltest Du Dich an diese Empfehlung halten. Gehörst Du allerdings zu einer Personengruppe, die erhöhten Bedarf hat, macht es durchaus Sinn, mehr einzunehmen. Zum Beispiel ist das bei der Einnahme von Magnesium so – der überlebensnotwendige Mineralstoff wird von manchen Personen in höherer Dosis gebraucht, als von anderen. Welche diese Personengruppen sind, erfährst Du hier.

Auch haben zahlreiche Personengruppen einen höheren Bedarf an Eisen, Vitamin D und anderen Vitaminen – diese Werte kannst Du von Deinem Hausarzt ermitteln lassen, um Gewissheit zu bekommen.

 


 

Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Fazit: Vermeide diese Einnahmefehler bei der Supplementierung von Nahrungsergänzungsmitteln

Nach diesem Beitrag weißt Du, dass es unheimlich wichtig ist, sich mit den Nahrungsergänzungsmitteln zu beschäftigen, bevor man diese einnimmt. Du kennst ab jetzt die typischen Einnahmefehler – und genau diese werden Dir entweder nie wieder oder überhaupt erst gar nicht wiederfahren. Natürlich kannst Du uns gerne in den Kommentaren Fragen zu dieser Thematik stellen und Anregungen dalassen – wir freuen uns darauf!

 


 

Quellen

[1] goodhealthforme.com
[2] ogaenics.com

Originalablichtungen in chronologischer Reihenfolge

1. © robsphoto / AdobeStock
2. © BillionPhotos.com / Fotolia

Über den Autor Julia Glaubitz:
Julia Glaubitz von Sports & Health
Seit August 2017 ist Julia Glaubitz die Content Managerin von Sports & Health – ihre Schwerpunkte sind das Content Marketing und auch die Produktpflege.
Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • einnahmefehler vitamin d3

    hallo ihr lieben! danke für diese tips! eine kurze frage dazu: ist nicht gerade deswegen euer vitamin d3 (und das k2 dazu) in öl? damit eben die fettlöslichkeit gegeben ist und man unabhängig von einer mahlzeit ist?

  • einnahme von vitamin d3(und k2)

    super hinweise, vielen dank! kurze frage dazu: ist es nicht so, dass euer vitamin d3 extra deswegen in öl erhältlich ist, damit man eben auf die tageszeit zur einnahme nicht angewiesen ist? weil es schon gelöst ist im öl? macht weiter so!! lg tanja

  • Antwort für Tanja Neue

    Hallo Tanja,

    ja genau das ist richtig.

    Durch das Fett in dem Öl ist eine Aufnahme schonmal stark erleichtert.

    Aber eine Mahlzeit ist dennoch eine gute Hilfe.

    Viele Grüße,

    Dein Supportteam von Sports & Health

Mitglieder der Sports & Health Family