Vitamin K und Vitamin D - Das Vitamin Duo!

Vitamin K und Vitamin D – ein starkes Duo!

Einzelne Vitamine können viel Positives im Körper bewirken. Doch manche Vitamine wirken zusammen noch besser und können den Körper effektiver unterstützen. Genau so ein Vitamin Duo sind die Vitamine K und D. Wir stellen Ihnen die beiden Vitamine einzeln vor und erklären die Wirkung der beiden in Kombination miteinander.

 

 


 

Das (Sonnen-) Vitamin D

Vitamin D wird von unserem Körper selbst produziert. Einzige Voraussetzung dafür: unser Körper muss mit Sonnenstrahlen und einem entsprechendem UVB Anteil versorgt werden. Wer sich in der warmen Jahreszeit viel in der Sonne aufhält und kurze Kleidung trägt, sorgt eigentlich selbst für die Entstehung von Vitamin D - es sei denn, die Sonne wird überwiegend gemieden oder nur mit einem Sonnenschutz betreten.Ab dem Lichtschutzfaktor 8 dringen schon nicht mehr genügend UVB Strahlen in den Körper ein und die Vitamin D Produktion ist gestoppt.

Wenn die Sonne scheint, könnte unser Körper also ganze Arbeit leisten und selbst das Vitamin produzieren – wird jedoch meist dabei von uns selbst gehemmt. In den Wintermonaten reichen die Strahlen der Sonne zudem meist nicht aus und auch über die Nahrung wird in der Regel nicht genügend Vitamin D aufgenommen.

 

 


 

Sonne und Rasen Vitamin K Tropfen

Wofür benötigt der Körper überhaupt Vitamin D?

Vitamin D sorgt dafür, dass unsere Immunzellen reifen und somit die perfekte Abwehr gegen Viren sind. Wer also häufig von Infekten betroffen ist, sollte seine Vitamin D Versorgung ankurbeln!

Zudem ist das Vitamin D in der Lage, den Körper vor weiteren Krankheiten zu schützen bzw. die Erkrankung daran zu minimieren. Zu diesen Krankheiten gehören beispielsweise Krebs, Alzheimer, Osteoporose, Herzinfarkt und auch Depressionen.

 

Wieso verringert das Vitamin D die Entstehung dieser Krankheiten?

Das Vitamin D wirkt entzündungshemmend im Körper. Je weniger Entzündungen vorhanden sind, desto geringer ist das Risiko an einer der sogenannten Volkskrankheiten zu erkranken.

 

 


 

Das Vitamin K

Vitamin K ist beispielsweise für die Blutgerinnung zuständig. Wäre kein Vitamin K vorhanden, so würden wir bei einer harmlosen Verletzung regelrecht verbluten. Zusätzlich sorgt Vitamin K dafür, dass der Stoffwechsel vom Bindegewebe reibungslos funktioniert und auch für die Knochen wird Vitamin K benötigt, da es das Kalzium in die Knochen transportiert. Wenn ausreichend Vitamin K im Körper vorhanden ist, wird das Risiko an Osteoporose zu erleiden, also deutlich reduziert.

Ein weiterer Faktor ist das Herz-Kreislauf-System. Vitamin K wirkt hier unterstützend ein, indem es die Ablagerungen von Kalzium in den Arterien verhindert. Somit gilt das Vitamin K als kleines Allround-Talent unter den Vitaminen.

 

Wie kann man Vitamin K aufnehmen?

Besonders im grünen Gemüse ist viel Vitamin K vorhanden. Wer beispielsweise Spinat, Petersilie, Rosenkohl, Bohnen oder Erbsen täglich zu sich nimmt, kann einen Vitamin K Mangel vermeiden.

Übrigens wird das Vitamin K auch zu kleinen Teilen durch Bakterien im Darm vom Körper selbst hergestellt. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Darm gesund ist!

 

 


 

Frau die über verscheidene Vitamiune nachdenkt Vitamin K und Vitamin D

Wieso sollte man nun Vitamin D und Vitamin K gemeinsam einnehmen?

Beide Vitamine haben allein ihre Stärken, doch gemeinsam wirken sie noch besser. So ist das Vitamin D dafür zuständig, dass die Kalziumaufnahme in den Blutkreislauf gefördert wird. Da Kalzium jedoch bekanntermaßen vor allem für die Knochen wichtig ist, muss es nun aus dem Blutkreislauf in die Knochen transportiert werden. Bei diesem Prozess greift das Vitamin K ein, welches den Transport fördert. Im Umkehrschluss kann man damit sagen: wer ausreichend Vitamin D im Körper hat, kann damit nichts anfangen, wenn es nicht an die richtigen Stellen gelangt und dort arbeiten kann!

Zum großen Teil wird das Kalzium für die Knochen und Zähne genutzt, jedoch ist ein kleiner Teil für weitere wichtige Vorgänge im Körper wichtig. Dazu gehört zum einen die Übertragung der Reize in die Nerven- und Gehirnzellen, das perfekte Zusammenspiel der Muskulatur und auch eine Regulierung des Hormonhaushaltes.

Hinzu kommt der wichtige Punkt, dass das Vitamin K die Arterien vor einer Verkalkung schützt. Wenn der Körper beispielsweise selbst genügend Vitamin D produziert, es vom Körper jedoch nicht an die richtigen Stellen transportiert wird, kommt es zur Verkalkung in den Arterien und anderen Gewebeteilen. Die Folgen einer Verkalkung in unserem Körper können gravierend sein. Von Nierensteinen über Arteriosklerose bis hin zum tragischen Herzinfarkt ist alles möglich.

Vitamin D und Vitamin K sorgen somit gemeinsam für einen perfekten Kalziumstoffwechsel. Dies bedeutet:

  • insgesamt eine bessere Gesundheit
  • starke Knochen und Zähne (auch bis ins hohe Alter)
  • Reduzierung des Risikos an schweren Krankheiten zu erkranken

 

Wussten Sie beispielsweise, dass der Körper jedes Jahr 1-2 Prozent an Knochenmasse verliert, wenn der Körper nicht ausreichend mit den Vitaminen D und K (und daraus folgend Kalzium) versorgt wird? Wer daher die beiden Vitamine D und K kombiniert, sorgt für eine lange Gesunderhaltung und kann zu einem besseren Leben beitragen.

 


 

Für wen ist die Aufnahme von Vitamin D und K über Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen?

 

Nicht immer ist es möglich, alle wichtigen Vitamine über die Umwelt (Sonne) oder die Ernährung einzunehmen. Hier bieten Nahrungsergänzungsmittel die ideale Lösung, da sie innerhalb weniger Sekunden den Körper mit allen wichtigen Vitaminen versorgen können.

Das Problem kennen die meisten: tagsüber sitzt man im geschlossenen Büro, statt lange Spaziergänge im Sonnenschein zu genießen. Zum Essen gibt es etwas Schnelles aus dem Fast Food Restaurant um die Ecke oder zur Not tut es auch mal etwas Süßes wie ein Muffin. Obst und Gemüse kommen nur selten auf den Teller. Ältere Menschen hingegen ernähren sich zwar oft gesünder, essen aber deutlich weniger. So nehmen quasi alle Altersklassen auf unterschiedlichen Wegen zu wenige Vitamine ein.

Daher ist die Zufuhr über Nahrungsergänzungsmittel für jeden zu empfehlen, der sich nicht täglich an die frische Luft begibt und zudem auf die tägliche/ausreichende Zufuhr von grünem Gemüse verzichtet.

Für die Vitamin K Aufnahme können wir Ihnen die Vitamin K2 Tropfen empfehlen. 4 Tropfen am Tag, ein Zeitaufwand von wenigen Sekunden und Sie versorgen Ihren Körper mit dem lebenswichtigen Vitamin, welches Ihnen gesunde Knochen schenkt und Sie bis ins hohe Alter fit hält. Um nun auch einen Vitamin D Mangel ausgleichen zu können, sind die Vitamin D3 Tropfen praktisch. Hier genügt bereits ein Tropfen am Tag und kann ideal mit dem Vitamin K in Ihrem Körper wirken.

 


 

Quellen und weitere Studien

(1) VitaminD
(2) Wikipedia
(3) Vit-D

Bildnachweise Originalablichtungen in chronologischer Reihenfolge

1. © Smileus / Fotolia
2. © Konstiantyn / Fotolia
3. © ra2 Studio / Fotolia

Über den Autor Chris Flaig:
Chris Flaig von Sports & Health
Chris Flaig ist einer der zwei Gründer von Sports & Health. Seit 2014 existiert das Unternehmen mit Fokus auf natürliche Produkten handgefertigt in Deutschland und basierend auf den neuesten Studien, mit dem Ziel das Optimum aus Deiner Gesundheit zu holen. Sein fundiertes Wissen schreibt Chris in einzelnen Blogbeiträgen nieder, sowie in seinem ersten eigenen Buch: Das OPC Buch – Die Quelle der Gesundheit!
Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Verzicht auf Vitamin K2-Mk7 Supplementierung kann auch zu Schlaganfall führen.

    Hallo Chris, vielen Dank, dass Du das Thema Vitamin D3 plus K2-Mk7 sehr gut und verständlich erklärt hast. Ganz wichtig bleibt in dem Zusammenhang, dass die nicht ausreichende Versorgung mit Vitamin K2-Mk 7 neben Nierenverkalkung, Nierensteinen, Herzinfarkt, Arteriosklerose auch zu Schlaganfall führen kann. Ein Freundin von mir - 65 Jahre alt - supplementiert seit einigen Jahren mit Vitamin D3 Dekristol 20.000 i. E. durch ihren Hausarzt (eine Kapsel für sieben Tage = ca. 2857 Einheiten täglich - viel zu wenig!) und leidet auch seit einigen Jahren an Osteoporose. Meine Freundin hatte noch nie zuvor von der notwendigen Suppelmentierung von Vitamin K2-Mk 7 etwas gehört. Vor etwa einem Monat erlitt sie während des Einkaufens plötzlich einen Schlaganfall - gottseidank nicht im Gehirn. - sondern am Handgelenk, wo sich innerhalb von Sekunden ein etwa kiwigroßes „Ei“ bildete, da eine wichtige Ader (vielleicht sogar die Hauptschlagader? ) geplatzt war. Die Stelle verfärbte sich sofort in allen denkbaren Farben (gelb, rot, blau, grün...). Meine Freundin sagte, es wäre ihr plötzlich schwindlig geworden und als sie bei ihrem Parkplatz angelangte, bemerkte sie diese aussergewöhnlich große und auch schmerzhafte Schwellung am rechten Handgelenk, worüber sie sehr erschrak. Sie „kühlte“ die Stelle am kalten Metall ihres Autos und fuhr nach Hause. Da der Schlaganfall Mittwochmittags geschah, konnte sie erst am Donnerstagmorgen ihren Arzt aufsuchen, der daraufhin alle möglichen Untersuchungen startete, mit dem Ergebnis, dass er angeblich keine Diagnose stellen konnte oder wollte. Zwei Tage später, fuhren wir gemeinsam in Urlaub und meine Freundin zeigte mir die etwa um die Hälfte geschrumpfte Stelle an ihrem Handgelenk. Daraufhin habe ich sie sofort über Vitamin D3 plus K2-Mk 7 informiert und sie gebeten, sofort von meinen K2Mk 7 -Kapseln einzunehmen, da ich meine Vitalstoffe auch in den Urlaub mitgenommen hatte......Sie hat alles in den von mir empfohlenen Büchern und im Internet dazu nachgelesen und supplementiert seitdem täglich mit K2 Mk 7.....

  • Vitamin D

    Ich hätte gerne gewußt ob folgende Medikation gut und ausreichend ist :Vitamin D 200UI +Calcium 400mg. ?

Mitglieder der Sports & Health Family