9 Vorteile von Omega-3-Fettsäuren

Die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind lebenswichtig, da sie an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper beteiligt sind. Dazu gehören zum Beispiel die Produktion von Hormonen, die Bildung von Abwehrzellen und die Herstellung von körpereigenen Proteinen (Proteinsynthese). Darüber hinaus sind Omega-3-Fettsäuren essentiell notwendig für einen gut funktionierenden und gesunden Zellstoffwechsel, sie wirken entzündungshemmend, verleihen der Haut und den Haaren mehr Spannkraft und Feuchtigkeit und machen unsere Gelenke geschmeidig. Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann deshalb weitreichende Folgen haben und viele Prozesse in unserem Körper stören. Omega-3-Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fettsäuren, was soviel bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Deshalb ist er auf die regelmäßige Zufuhr durch eine ausgewogene Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel angewiesen. Leider nehmen wir im Rahmen der heutigen Durchschnittsernährung generell viel zu wenig dieser essentiellen und gesundheitsfördernden Fettsäuren auf, ein Omega-3-Mangel ist also praktisch vorprogrammiert. Erfahren Sie hier mehr über die gesundheitlichen Vorzüge von Omega-3-Fettsäuren und wie Sie Ihren täglichen Bedarf am besten decken können.

 


 

Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten essentiellen Fettsäuren. Sie sind vor allem in Lebensmitteln enthalten, wie Fisch, Blattgemüse, Ölsaaten und verschiedenen Nüssen. Im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren enthalten mehrfach ungesättigte Fette zwei oder mehr Kohlenstoffatome ohne Wasserstoffbindung. Dadurch entsteht eine gewisse Instabilität, wodurch ungesättigte Fette leichter oxidieren können als gesättigte Fettsäuren, was zur Folge hat, dass sie beim Kontakt mit Hitze, Licht und Sauerstoff schnell „ranzig“ werden.

Omega-3-Fettsäuren gehören, wie auch die Omega-6-Fettsäuren zu den essentiellen Fettsäuren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann, weshalb er auf eine regelmäßige Zufuhr über Nahrungsmittel oder Supplemente angewiesen ist. Damit alle Stoffwechselvorgänge optimal ablaufen können und unsere Gesundheit erhalten bleibt, ist ein bestimmtes Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren nötig.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das ideale Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren bei ungefähr 1:3 liegt. Im Klartext heißt das, dass wir höchstens dreimal so viele Omega-6-Fettsäuren zu uns nehmen sollten wie Omega-3-Fettsäuren. Die meisten Lebensmittel enthalten jedoch deutlich mehr Omega-6-Fettsäuren, so zum Beispiel herkömmliche Milch- und Getreideprodukte, Sonnenblumenöl oder diverse Fleischsorten.

 

 


 

Krill Öl Kapseln

1. Omega-3-Fettsäuren als natürliche Hilfe bei ADHS

Aufgrund der positiven Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf das Gehirn und das Nervensystem sollen sie auch in der Lage sein, bei Kindern mit der Diagnose ADHS die Leistungsfähigkeit des Gehirns und vor allem auch die Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Das zumindest zeigen Untersuchungen aus Mexiko. Studien konnte beweisen, dass sich sowohl die Aufmerksamkeit als auch die Merkfähigkeit bei an ADHS erkrankten Kindern stark verbesserten, wenn sie regelmäßig Omega-3-Fettsäurekapseln erhielten. Im Vergleich zu einer anderen Gruppe, die keine Omega-3-Ergänzung bekam, stiegen Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit signifikant an. (4) Die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren in Form einer Nahrungsergänzung kann daher eine natürliche Alternative zur herkömmlichen Behandlung von ADHS mit Medikamenten darstellen.

 


 

2. Omega-3-Fettsäuren senken das Sterberisiko nach Herzinfarkten

Eine Metastudie, bei der die Ergebnisse von 19 Studien aus 16 Ländern mit insgesamt 46.000 Probanden ausgewertet wurden, zeigt, dass eine regelmäßige Einnahme von Omega-3-Fettsäuren die Gefahr an einem Herzinfarkt zu sterben, um bis zu 25 Prozent verringert. (2) Hierbei konnte festgestellt werden, dass das Risiko an den Folgen eines Herzinfarkts zu sterben umso geringer ausfiel, je höher der Omega-3-Gehalt im Blut der Teilnehmer war.

 


 

3. Omega-3-Fettsäuren zur Prävention von Demenz und gegen vorzeitige Alterung

Demenzerkrankungen gehören zu den Erkrankungen, die sich in den vergangenen Jahren immer stärker verbreiten. Dabei beeinträchtigen sie nicht nur das Leben der Betroffenen selbst, sondern auch das von Angehörigen. Zudem stellt das gehäufte Auftreten von Demenzerkrankungen eine immense Herausforderung für unser Gesundheitssystem dar. Wie amerikanische Forscher in Ohio herausgefunden haben, kann eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren dabei helfen, vor Demenzerkrankungen zu schützen.

Der Grund dafür ist Folgender: Die Omega-3-Fettsäuren haben einen positiven Einfluss auf die Erbinformationen in unseren Zellen. Sie verlangsamen die Verkürzung der Telomere (Schutzkappen der Zellen), deren Länge als eines der wichtigsten Hauptkriterien für unser biologisches Alter darstellt. Bei jeder Zellteilung büßen die Telomere einen Teil ihrer Länge ein, bis diese schließlich so kurz sind, dass keine weitere Zellteilung mehr möglich ist. Wird eine bestimmte Länge unterschritten, sterben die Zellen ab. Dieser Vorgang ist nicht nur für den Alterungsprozess verantwortlich, sondern stellt vermutlich auch eine Ursache für die Entstehung von Demenzerkrankungen dar. Omega-3-Fettsäuren haben eine schützende Wirkung auf die Telomere und können die bei der Zellteilung entstehende Verkürzung verlangsamen. Dadurch können Omega-3-Fettsäuren einer vorzeitigen Alterung entgegenwirken und das Risiko an Demenz zu erkranken verringern. Zugleich können Omega-3-Fettsäuren auch helfen die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns verbessern. (3)

 


 

Nüsse sind reich an Omega 3 Fettsäuren

4. Omega-3-Fettsäuren für die Herzgesundheit

Omega-3-Fettsäuren wirken sich in mehrfacher Hinsicht positiv auf das Herz und die Blutgefäße aus. Omega-3-Fettsäuren sind in der Lage, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, erhöhte Blutfettwerte und hohen Blutdruck zu senken und die Fließeigenschaften des Blutes zu verbessern. Zudem haben sie eine entzündungshemmende Wirkung, das brachte eine Studie von Forschern an der Lunds Universität in Schweden zum Vorschein. Über einen Zeitraum von fünf Wochen erhielten die 40 Teilnehmer der Studie täglich drei Gramm Omega-3-Fettsäuren in Form einer Nahrungsergänzung. Anschließend konnten die Wissenschaftler eine Verbesserung all der oben genannten Werte beobachten, die als Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten. Eine regelmäßige Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren kann also dazu beitragen, das Herz-Kreislauf-System zu schützen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen! (1)

 


 

5. Omega-3-Fettsäuren gegen chronische und akute Entzündungen

Chronische Entzündungen stellen eine große Belastung für den Organismus dar. Das Immunsystem wird dabei durchgehend gefordert und im schlimmsten Fall kann es zu einer Autoimmunerkrankung bis hin zu Krebs kommen. Omega-3-Fettsäuren spielen bei der Vorbeugung und Heilung von Entzündungen eine wichtige Rolle. Wissenschaftler von der Ohio State University konnten beobachten, dass bei Probandinnen mit chronischen Entzündungen, die täglich 1,25 Gramm Omega-3-Fettsäuren erhielten, der Gehalt an Interleukin-6 im Blut, einem wichtigen Marker für Entzündungen, um 10 Prozent gesenkt werden konnte. Bei Teilnehmerinnen, die 2,5 Gramm Omega-3-Fettsäuren erhielten, sanken die Interleukinwerte sogar um 12 Prozent. Auch ein weiterer, für Entzündungen wichtiger Parameter, der Tumornekrosefaktor sank bei der täglichen Omega-3-Supplementierung um bis zu 2,3 Prozent. (5)

 

 


 

6. Omega-3-Fettsäuren für gesunde Augen

Aufgrund der entzündungsehemmenden Wirkung von Omega-3-Fettsäuren können diese auch vor der trockenen Makuladegeneration schützen, die häufig durch chronische Entzündungen ausgelöst und verursacht wird. Betroffene dieser Augenerkrankung verlieren dabei nach und nach ihr Augenlicht, ohne dass es der Schulmedizin bislang gelungen ist, diesen Prozess erfolgreich zu stoppen oder wieder rückgängig zu machen. Nun schafften es Forschern allein durch die Gabe von Omega-3-Präparaten, die immer weiter fortschreitende Erblindung im Rahmen der trockenen Makuladegeneration nicht nur zu stoppen, sondern die Sehfähigkeit sogar wieder zu verbessern. (6)

 


 

7 Omega-3-Fettsäuren für einen gesunden Schlaf

Darüber hinaus sollen die Omega-3-Fettsäuren auch eine gesunden Nachtschlaf fördern. Darauf deutet zumindest eine Studie aus Großbritannien hin, bei der über 350 Kinder mit Omega-3-Präparaten behandelt wurden. Dabei zeigte sich, dass die Kinder bei steigendem Omega-3-Gehalt im Blut besser ein- und durchschlafen konnten. (7)

 


 

8. Omega-3-Fettsäuren für eine gesunde Entwicklung des Embryos in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist eine Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungen besonders sinnvoll. Denn die Fettsäuren fördern die gesunde Entwicklung des Kindes, besonders des Gehirns und Nervensystems, zudem schützen sie den Embryo vor einem Eisenmangel. Eisen ist wichtig für eine richtige Blutbildung. Die Gabe von DHA während der Schwangerschaft kann bei Neugeborenen eine Anämie verhindern, so Wissenschaflter von der University of Granada. (8)

Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit Omega-3-Supplemente einnahmen, sollen sich sowohl motorisch als auch geistig und kognitiv deutlich besser entwickeln als Kinder, deren Mütter keine Omega-3-Präparate zu sich nahmen. (9) Experten vermuten, dass die bessere Entwicklung darauf zurückzuführen ist, dass die Omega-3-Fettsäuren an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt sind und vor allem für die gesunde Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen wichtig sind. Auch das Risiko einer Frühgeburt soll durch eine ausreichende Omega-3-Versorgung gemindert werden. (9)

 


 

9. Omega-3-Fettsäuren gegen Depression

OMEGA-3-FETTSÄUREN FÜR DIE HERZGESUNDHEIT

Depressionen sind weit verbreitet. Im Schnitt erleidet jeder achte Mensch einmal im Leben eine Depression. Untersuchungen weisen darauf hin, dass Depressionen häufig einhergehen mit einem erniedrigten Omega-3-Spiegel im Blut. Gleichzeitig konnte beobachtet werden, dass in Ländern, in denen häufig Fisch gegessen wird, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, Depressionen seltener auftreten. Begründet wird dieser Zusammenhang damit, dass Omega-3-Fettsäuren wichtig für einen gesunden Gehirnstoffwechsel sind. (10) Die Supplementierung mit Omega-3-Präparaten bei Depressionen wird daher als natürliche Alternative oder als Ergänzung bei der üblichen Behandlung mit Psychopharmaka angesehen.

 


 

Omega-3-Mangel vorbeugen durch Krill-Öl

Omega-3-Fettsäuren kommen sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Nahrungsmitteln vor. Unterschieden werden dabei drei Arten von Omega-3-Fettsäuren. Die Alpha-Linolensäure (ALA), die ausschließlich in pflanzlichen Produkten vorkommt, sowie die EPA (Eicosapentaensäure) und die DHA (Docosahexaensäure), die nur in Mikro-Meeresalgen und in Seefisch enthalten sind. ALA gilt als die Vorstufe für die beiden anderen Omega-3-Fettsäuren. Wenn genügend ALA aufgenommen wird, kann der Körper DHA und EPA also selbst herstellen. Allerdings gelten DHA und EPA als biologisch aktiver und die Fähigkeit, die anderen beiden Fettsäuren aus ALA herzustellen, kann sich von Individuum zu Individuum stark unterscheiden. Deshalb empfehlen viele Experten auf eine genügend hohe Zufuhr von DHA und EPA aus tierischen Rohstoffen zu achten.

Krill-Öl gilt hierzu als ideale Quelle. Im Krill-Öl sind die Omega-3-Fettsäuren an sogenannte Phospholipide gebunden, die einen wichtigen Bestandteil der äußeren Schutzschichten (Zellmembranen) unserer Zellen bilden. In vielen anderen Präparaten liegen die Omega-3-Fettsäuren in Form von Triglyceriden vor, die weniger gut vom Körper verstoffwechselt werden können.

Außerdem liefert Krill-Öl 15-mal so viele Omega-3-Fettsäuren wie Omega-6-Fettsäuren und kann deshalb auch dazu beitragen, das heute weit verbreitete Missverhältnis dieser beiden Fettsäuren auszugleichen. Darüber hinaus gilt Krill-Öl als wertvolle Quelle von Astaxanthin, das als das stärkste momentan bekannte Antioxidans überhaupt angesehen wird. Lachse verdanken ihre leuchtende Farbe dieser Substanz. Astaxanthin kann die menschliche Blut-Hirn-Schranke überwinden und ist deshalb in der Lage, das Gehirn vor Alterungsprozessen schützen.

Die Krill-Öl Kapseln von Sports & Health sind zudem frei von dem umstrittenen Magnesiumstearat und werden ohne Gentechnik hergestellt. Pro Kapsel liefern sie 110 mg hochwirksame Omega-3-Fettsäuren, davon 60 mg EPA, 27 mg DPA und 0,04 mg Astaxanthin. Täglich sollte man drei Kapseln davon einnehmen.

 

 


 

INTERESSIERT? EINFACH AUF DEN BANNER UNTEN KLICKEN

Krill Öl Kapseln

 


 

Quellen und Studienverweise

(1) Anne Nilsson et al., "Effects of supplementation with n-3 polyunsaturated fatty acids on cognitive performance and cardiometabolic risk markers in healthy 51 to 72 years old subjects: a randomized controlled cross-over study", Nutrition Journal, November 2012
(2) Del Gobbo, L.C., ?-3 Polyunsaturated Fatty Acid Biomarkers and Coronary Heart Disease: Pooling Project of 19 Cohort Studies, JAMA Intern Med. 2016 Aug 1; 176(8), S. 1155-66.
(3) swimmmedicalplus.de
(4) Verónica Portillo-Reyes et al., „Clinical significance of neuropsychological improvement after supplementation with omega-3 in 8-12 years old malnourished Mexican children: A randomized, double-blind, placebo and treatment clinical trial“, Research in Developmental Disabilities, 35, 861-870, 2014 (15) 1987, pp. 831f.
(5) Janice K. Kiecolt-Glaser et al., "Omega-3 supplementation lowers inflammation in healthy middle-aged and older adults: A randomized controlled trial”, Brain, Behaviour and Immunity, August 2012
(6) Dr. Tassos Georgiou et al., "Pilot study for treating dry age-related macular degeneration (AMD) with high-dose omega-3 fatty acids", PharmaNutrition, Januar 2014
(7) Paul Montgomery et al., "Fatty acids and sleep in UK children: Subjective and pilot objective sleep results from the DOLAB study – a randomised controlled trial."Journal of Sleep Research, März 2014
(8)Diaz-Castro J et al. DHA supplementation: A nutritional strategy to improve prenatal Fe homeostasis and prevent birth outcomes related with Fe-deficiency Oktober 2015, Journal of Functional Foods
(9) schwangerundkind.de

Bildnachweise Originalablichtungen in chronologischer Reihenfolge

1. © airborne77 / Fotolia
2. © mahey / Fotolia
3. © Jeanette Dietl / Fotolia
4. © Antonioguillem / Fotolia
5. © Jeanette Dietl / Fotolia

Über den Autor Chris Flaig:
Chris Flaig von Sports & Health
Chris Flaig ist einer der zwei Gründer von Sports & Health. Seit 2014 existiert das Unternehmen mit Fokus auf natürliche Produkten handgefertigt in Deutschland und basierend auf den neuesten Studien, mit dem Ziel das Optimum aus Deiner Gesundheit zu holen. Sein fundiertes Wissen schreibt Chris in einzelnen Blogbeiträgen nieder, sowie in seinem ersten eigenen Buch: Das OPC Buch – Die Quelle der Gesundheit!
Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mitglieder der Sports & Health Family