Diabetes Typ 2 – Ursachen kennen und Zuckerkrankheit endlich verbessern!

Ursachen und Faktoren, die Du nicht beeinflussen kannst
Ursachen und Faktoren, die Du selbst beeinflussen kannst
Welche Methoden gibt es zur Verbesserung von Diabetes Typ 2?
Fazit: Diabetes Typ 2 – Ursachen kennen und Umstand endlich verbessern!

Hat es Dich erwischt? Leidest Du an der Zuckerkrankheit Diabetes? In meinem Bekanntenkreis gibt es zwei Personen, die ebenfalls daran erkrankt sind – selbst finde ich es ziemlich blöd mit anzusehen, weil doch Einschränkungen vorhanden sind. Wenn Du schon länger an Diabetes Typ 2 leidest, dann weißt Du genau welche Einschränkungen ich meine. Wusstest Du, dass 90 Prozent von allen Zuckererkrankten am Diabetes Typ 2 leiden?[1] Mich packte die Neugier – Recherchen verrieten mir die Ursachen und sogar Möglichkeiten zur Besserung von Typ 2 Diabetes. Diese verrate ich Dir hier!

Bleib dran bei: Diabetes Typ 2 – Ursachen kennen und Zuckerkrankheit endlich verbessern!

 


 

Ursachen und Faktoren, die Du nicht beeinflussen kannst

Es tummeln sich Faktoren für Diabetes Typ 2, an denen Du leider nichts ändern kannst – ja, das ist wahrlich traurig. Aber eine gute Nachricht gibt es: Weiter unten verraten wir die Krankheitsursachen, gegen Die Du selbst etwas unternehmen kannst und Deinen Diabetes verbesserst.

  • Veranlagung in den Genen
    Der wohl undankbarste Faktor, warum Du an Diabetes Typ 2 erkrankst, ist die genetische Veranlagung – Du kannst Diabetes in die Wiege gelegt bekommen.
  • Du leidest an hormonellen Erkrankungen
    Leidest Du an dem Polyzystischen Ovarialsyndrom (Stoffwechselstörung bei geschlechtsreifen Frauen), dann steigt Dein Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken – ist die Zuckerkrankheit tatsächlich als Begleiterscheinung eingetreten, kannst Du leider nichts dagegen bewirken.
  • Du hast das risikofähige Alter erreicht
    Je älter Du wirst, desto mehr steigt das Risiko, dass Du ein Typ 2-Diabetiker wirst. Das liegt daran, weil Deine Insulinwirkung nach und nach weniger wird. Was das genau mit dem Insulin auf sich hat, verraten wir Dir später in diesem Beitrag.[2]

 

 


 

Ursachen und Faktoren, die Du selbst beeinflussen kannst

Du kennst nach dem ersten Teil dieses Beitrages die Ursachen für Diabetes Typ 2, die Du nicht beeinflussen kannst – kommen wir zu dem Abschnitt, der Dich wahrscheinlich mehr mit Hoffnung erfüllt! Den Krankheitsursachen, denen Du nämlich entgegenwirken kannst.

diabetes ernährung

Übergewicht

Tatsächlich ist es so, dass hier das Klischee, dass alle Diabetiker dick wären, etwas untermauert wird – die Mehrheit aller Diabetiker des Typ 2 sind fettleibig oder adipös. Unter Verdacht, dass hier Diabetes entsteht oder das Risiko bei Nicht-Erkrankten hoch ist, stehen die Adipozyten (Fettzellen), die Hormone und Entzündungsstoffe (Botenstoffe) an das Blut senden. Das Risiko an Diabetes zu erkranken ist hoch, weil durch die Botenstoffe die Empfindlichkeit an Insulin der Zellen herabgesetzt wird.

Kurz: Wenn sich Dein Übergewicht über Jahre hält, ist das Risiko enorm hoch an Diabetes zu erkranken, weil Deine Insulinempfindlichkeit runtergeregelt wird.

Übergewicht beseitigen und vorbeugen kannst Du durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung – glaub mir, jede Minute des Verzichts und Lernens von ausgeglichener Ernährung ist es wert! Du verlierst an Umfang, fühlst Dich wohler und fit, Dein Leben ist lebenswerter und möglicherweise verhinderst Du eine Diabetes-Erkrankung.

 

 

Mangel an Bewegung

Wenn Du Dich ungesund und unausgeglichen ernährst, steigert das Dein Risiko an Diabetes zu erkranken und verbessert Deine Symptome bei Eintreten der Krankheit überhaupt nicht! Genauso ist das mit der Bewegung auch. Wenn Du Dich ausreichend bewegst, dann verbrennst Du die Energie (Kalorien), die Du über Nahrung aufgenommen hast. Wenn Du Dich nicht bewegst aber Energie zuführst, kann das zu einem Kalorienüberschuss führen – hieraus resultieren ein erhöhter Blutzuckerspiegel und der Aufbau von Fettdepots – Du nimmst zu und erhöhst Dein Risiko auf Diabetes 2 enorm oder verschlimmerst Deine Symptome, wenn Du bereits erkrankt bist.

Welche Symptome während der Diabetes 2 auftreten können, erfährst Du hier.

 

diabetes

Insulinresistenz

Die häufigsten Ursachen hinter der Zuckererkrankung Diabetes Typ 2 soll die Ursache der Insulinresistenz sein. Insulin ist ein Hormon, was den Körperzellen Aufgaben gibt – wenn Deine Blutzuckerwerte aber erhöht sind (zum Beispiel direkt nach dem Essen), dann sorgt das besagte Insulin dafür, dass eine Zuckerform (Glukose) aus Deinem Blut heraus in Deine Zellen hineingeschleust wird – in den Zellen wird die Glukose verwendet um Energie zu gewinnen. Während dieses Vorgangs hat Insulin die Aufgabe an spezielle Stellen innerhalb der Zellwände anzustoßen – hieraus resultieren Signale, die in den Zellen losgesetzt werden. Aus dieser Prozedur entsteht ein präzises Zusammenspiel von Proteinen, die die Signale vom Insulin von den Zellwänden in das Innere der Zellen manövriert.

Klingt ziemlich kompliziert, was? Das erkläre ich Dir aber auch nur, um die Insulinresistenz zu verstehen. Die verursacht nämlich, dass die Insulinsignale ihre Aufgaben nicht erfüllen können.[1]

 

 


 

Welche Methoden gibt es zur Verbesserung von Diabetes Typ 2?

Ernähre Dich gesund, bewege Dich ausreichend und vermeide durch diese beiden Faktoren, dass Du früher oder später an Übergewicht leiden wirst. Das allein hilft Dir schon, Diabetes vorzubeugen und bei bereits eingetretenen Symptomen entgegenzuwirken und Deinen Diabetes zu verbessern.

Eine weitere interessante Methode scheint das Zuführen vom Mikronährstoff Ubiquinol in Form eines Nahrungsergänzungsmittels zu sein. Wir haben Dir bereits in diesem Beitrag unzählige Vorteile von Ubiquinol aufgezeigt. Auch bei der Vorbeugung von Erkältungen soll Ubiquinol ziemlich unterstützend sorgen – sieh mal hier.

Eine Doppelstudie kam nämlich zu dem Ergebnis, dass Ubiquinol bei Diabetikern des Typ 2 den HbA1-Wert (Analysewert, der Rückschluss der Qualität der Blutzuckereinstellungen zulässt bezogen auf die vergangenen acht bis zwölf Wochen) senken kann. Außerdem soll der Mikronährstoff den HDL-Cholesterinspiegel stabil halten. Zahlreiche Diabetiker leiden an einem Mangel an Ubiquinol (reduzierte Form vom Coenzym 10) – das kann dazu führen, dass die Enzyme inaktiv werden und genau das führt zu einer erhöhten Glykosylierung. Und wenn Du bereits an Diabetes leidest und Medikamente zu Dir nimmst, verringern diese Deinen Spiegel an Ubiquinol zusätzlich. Das ist eine ganz interessante Thematisierung, die ich Dir nicht vorenthalten möchte. Aufmerksam darauf wurde ich durch den durchaus interessanten Beitrag von ubiquinol.info.

Hier kannst Du den Beitrag „Ubiquinol als Begleittherapie bei Diabetes Typ 2“ nachlesen.

 


 

diabetes typ 2 ursachen

Fazit: Diabetes Typ 2 – Ursachen kennen und Umstand endlich verbessern!

Nach diesem Beitrag kennst Du die Ursachen für die Zuckerkrankheit Diabetes Typ 2 – die Faktoren, die Du nicht beeinflussen kannst, aber als Gegenstück auch die Hoffnungsträger-Faktoren, gegen die Du selbst vorgehen kannst, um Dein Diabetes zu verbessern. Einen Gedanken solltest Du in jedem Fall genauer überdenken: Die Supplementierung von Nahrungsergänzungsmitteln mit Ubiquinol. Hast Du hierzu weitere Fragen? Was unternimmst Du, um Dein Diabetes in den Griff zu bekommen und zu verbessern? Wir freuen uns auf Deine Kommentare!

 


 

Quellen

[1] diabetes-deutschland
[2] netdoktor

Originalablichtungen in chronologischer Reihenfolge

© Pixabay
© travelbook / Fotolia
© Jonas Glaubitz / Fotolia

Über den Autor Julia Glaubitz:
Julia Glaubitz von Sports & Health
Seit August 2017 ist Julia Glaubitz die Content Managerin von Sports & Health – ihre Schwerpunkte sind das Content Marketing und auch die Produktpflege.
Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mitglieder der Sports & Health Family