• SUMMERSALE
  • 10% auf alles*
Angebote in:
Angebote noch:

*ausgenomme sind Bücher und Gutscheine

Aufgepasst! Bei diesen Symptomen könntest Du Darmpilz haben!

Woher stammen die Pilze, die sich in unserem Darm einnisten?
Wie genau entsteht ein Darmpilz?
Wie erkenne ich, ob ich einen Darmpilz habe?
Wie lasse ich einen Darmpilz diagnostizieren und behandeln?
Welche Personengruppen sind gefährdet an einem Darmpilz zu erkranken?
Fazit: Darmpilz Symptome erkennen

Hast Du schon mal von einem Darmpilz gehört? Derartige Pilze haben wir tatsächlich alle – es ist ganz normal, dass sich Darmpilze in der Darmflora ansiedeln. Zum Problem wird es allerdings, wenn diese Darmbakterien übermäßig in unserem Darm vorkommen, um sich auszubreiten und letztlich zu einer Erkrankung führen. Übermäßige Darmbakterien können nämlich zu fiesen körperlichen und seelischen Beschwerden als Symptome führen. Bleibe an unserem Beitrag dran und lerne die Symptome, Ursachen und die Behandlung eines Darmpilzes kennen und erkenne einen Darmpilz eventuell sogar selbst.

 


 

Woher stammen die Pilze, die sich in unserem Darm einnisten?

Ist von einem Darmpilz die Rede, handelt es sich überwiegend um die Hefen der Candida. Hefen allerdings finden wir in zahlreichen Gebieten – zum Beispiel in unseren Schleimhäuten, auf Gegenständen in Erde, Wasser und im Boden.

Auch interessant: Unser Beitrag 7 Ursachen für Darmträgheit

Wenn allerdings von Pilzen im Darm die Rede ist, handelt es sich oftmals um Candida albicans. Die Übertragung dieser Pilzbakterien erfolgt glücklicherweise nicht durch einen einfachen Händedruck, sondern wenn sich die Schleimhäute berühren (zum Beispiel bei einem Kuss und Geschlechtsverkehr).

Mit der Zeit haben sich neue Arten der Candida-Pilze entwickelt, aber wie kommt das zu Stande? Weil unser Darm ein gnadenlos perfektes Zuhause für solche Hefen bzw. Pilze bildet, denn dort ist es warm und das gesamte Darm-Milieu bietet hervorragende Flächen, um sich weiterzuentwickeln.

Übrigens: Hier erfährst Du, welche 7 Symptome Dir verraten, dass Du eine Darmreinigung nötig hast.

 


 

Wie genau entsteht ein Darmpilz?

Zur Ausbreitung eines Darmpilzes kann es letztlich nur kommen, wenn nicht ausreichend Bakterien im Darm vorhanden sind. Haben sich nämlich die Bakterien im Darm reduziert, so hat auch der Pilz Platz dazu, sich auszubreiten. Und andersherum: wenn ausreichend Bakterienkulturen in Deiner Darmflora sind, hat der Darmpilz keinen Platz und kann sich erst gar nicht ausbreiten. Allerdings können weitere Faktoren bei der Entstehung eines Darmpilzes eine Rolle spielen:

  • Diabetes
  • Zuckerhaltige Nahrung
  • Schwaches Immunsystem
  • Medikamente (z.B. Antibiotika)

 


 

Wie erkenne ich, ob ich einen Darmpilz habe?

Das Problem bei einer Erkrankung mit Darmpilzen sind die unspezifischen Symptome. Unspezifisch heißt hier, dass zahlreiche Symptome für einen Darmpilz sprechen können, aber ebenfalls auf andere Ursachen abzielen können.

Symptome, die bei einem Darmpilz entstehen können, sind diese:

  • Durchfall
  • Verstopfungen
  • Blähungen
  • Aufgeblähter Bauch
  • Bauchschmerzen
  • Migräne
  • Depressionen
  • Lebererkrankungen
  • Hautveränderungen
  • Gelenkschmerzen

 


 

Wie lasse ich einen Darmpilz diagnostizieren und behandeln?

Ein Mediziner kann einen Darmpilz diagnostizieren. Hierfür wird eine Probe eines Stuhls entnommen, woraus eine so genannte Kultur angelegt wird. Sobald diese unterm Mikroskop unter die Lupe genommen wird, kann festgestellt werden, ob Dein Darm von einem Pilz befallen ist.

Die Behandlung erfolgt aus mehreren Komponenten. Überwiegend kommen Medikamente zum Einsatz, die den Pilz in die Enge zwingen. Zum anderen ist eine zuckerarme Diät sehr ratsam. Um die Darmflora wieder so richtig auf Vordermann zu bringen, empfehlen wir Präparate (zum Beispiel ein Nahrungsergänzungsmittel), um bestenfalls Deine Darmflora gesund durch Bakterienkulturen aufzubauen.

 


 

Welche Personengruppen sind gefährdet an einem Darmpilz zu erkranken?

Hier sind besonders Menschen gefährdet, deren Immunsystem eher schwach ist und hierzu zählen vor allem Personen, die von Grund auf erkrankt sind und zum Beispiel Medikamente wie Antibiotika und Kortison einnehmen müssen.

Auch ältere Menschen deren Immunsystem nicht einwandfrei funktioniert, gehören zur Risikogruppe derjenigen, die schneller an Darmpilz erkranken – genauso wie Diabetiker, Neugeborene und teilweise schwangere Frauen.

Interessant: Wie kannst Du Dein Immunsystem stärken? Hier nachlesen.

 


 

Fazit: Darmpilz Symptome erkennen

Nach diesem Beitrag weißt Du, dass ein Darmpilz unangenehm sein kann, aber es Mittel und Wege gibt, wie Du bei einem tatsächlichen Befall aus der Pilzspirale wieder hinauskommst. Hierzu empfiehlt sich in jedem Fall der Besuch beim Arzt, der, bei tatsächlichem Eintritt eines Darmpilzes mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Zur Vorsorge einer gesunden Darmflora oder auch zum kompletten Neuaufbau sind Präparate mit aktiven Bakterienkulturen sehr ratsam. Hattest Du schon mal einen Darmpilz? Wenn ja, welche Erfahrungen hast Du gemacht? Und vor allem, wie hast Du den Pilz ins Abseits geschickt? Berichte uns doch gerne davon in den Kommentaren!

 


 

Bildquellen

AdobeStock - 182368201

Über den Autor Julia G.:
Julia G. von Sports & Health
Seit August 2017 ist Julia G. die Content Managerin von Sports & Health – ihre Schwerpunkte sind das Content Marketing und die Produktpflege.
Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem ** markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mitglieder der Sports & Health Family 

Nahrungsergänzung Nahrungsergänzung einnehmen Nahrungsergänzung aus Harzburg Nahrungsergänzungsmitel Nahrungsergänzungsmittel Chiasamen
Nahrungsergänzung kombinieren Nahrungsergänzung MSM Nahrungsergänzung Opc Buch Nahrungsergänzung gesund leben Nahrungsergänzung Tee